PRESSEMITTEILUNG 7/2018

Krumbach, den 09.05.18

Ausbau der B 10 - Die ersten Vorabmaßnahmen an der Bundesstraße beginnen

Die Bundesstraße B 10 soll im 5,5 Kilometer langen Abschnitt zwischen Neu-Ulm und der Autobahnauffahrt Nersingen auf vier Streifen erweitert werden. Dies dient einem besseren Verkehrsablauf und somit auch einer höheren Verkehrssicherheit. Die Ortsdurchfahrten von Pfuhl und Burlafingen können dadurch massiv entlastet werden.

Der bayerische Verwaltungsgerichtshof prüft zurzeit den Planfeststellungsbeschluss. Währenddessen arbeitet das Staatliche Bauamt Krumbach bereits an den Vorabmaßnahmen zum Ausbau der B 10, um nach Urteilsverkündung mit dem Baubeginn keine Zeit zu verlieren.

So wird an diesem Wochenende der Abriss des Brückenbauwerks der Staatsstraße 2023 zwischen Burlafingen und Steinheim durchgeführt. Dafür muss die B 10 von Freitag, den 11.05.2018 ab 20.00 Uhr bis Montag, den 14.05.2018 5.00 Uhr vollständig gesperrt werden. Fahrer von Nersingen aus kommend werden über die St 2023 Richtung Burlafingen auf den Augsburger Ring umgeleitet. Über die Reuttier Straße gelangen sie zurück auf die B 10. Für Verkehrsteilnehmer von Neu-Ulm aus kommend geht es über die NU 6/ Burlafingerstraße nach Kadeltshofen, sodass sie von dort über die St 2021 nach Nersingen wieder zurückgeführt werden. Die Umfahrung ist ausgeschildert.

Die Verhandlungen für den erforderlichen Grunderwerb laufen ebenfalls an. Das Bauamt wird mit allen betroffenen Eigentümern und Pächtern Zug um Zug Kontakt aufnehmen, um Erwerb und vorübergehende Inanspruchnahme zu besprechen.

Im Bereich des Naturschutzes wurden z.B. auf den bestehenden Ausgleichsflächen der Straßenbauverwaltung  bereits Feldlerchenfenster angebracht. Feldlerchenfenster sind etwa 20 Quadratmeter große Lücken im Getreidebestand, die den in diesem Raum ansässigen Feldlerchen Schutz- und Brutraum bieten.

Für die Fledermäuse und die Vögel brachte das Staatliche Bauamt Krumbach 22 Nistkästen an. Diese bieten den Tieren einen Brut- und Rückzugsort. Und auch für die Zauneidechsen wurden weitere CEF – Maßnahmen getroffen. Unter CEF –Maßnahmen (continuous ecological functionality – measures) versteht man Handlungen im Bereich des Artenschutzes, die bereits vor dem geplanten Projekt ausgeführt und wirksam werden. So brachte man kürzlich Holzstapel als Schutzräume für die Zauneidechsen an. Bis Ende Juni sollen auch Sand– und Kiesbänke den Reptilien als Rückzugsorte zur Verfügung gestellt werden.

Während der Bauarbeiten an der Brücke St 2023 zwischen Burlafingen und Steinheim bittet das Staatliche Bauamt Krumbach die Verkehrsteilnehmer um Verständnis und Beachtung der Verkehrssicherungsmaßnahmen, um eine sichere, schnelle und qualitativ gute Abwicklung der Baumaßnahme gewährleisten zu können.