PRESSEMITTEILUNG 09/2021

Krumbach, den 23.03.21

Bundesstraße 10, Ersatzneubau der Adenauerbrücke Ulm / Neu-Ulm; Kartierung Baumbestand "Ehinger Anlagen"

Dem Staatlichen Bauamt Krumbach ist die besondere Bedeutung des Ulmer Naherholungsgebiets Ehinger Anlagen sehr bewusst. Unnötige Eingriffe in die wertvollen landschaftlichen Strukturen der Ehinger Anlagen werden vermieden. An das Baufeld angrenzende Altbaumbestände werden durch entsprechende Maßnahmen geschützt und die Bauverfahren darauf abgestellt, den Flächenverbrauch möglichst zu reduzieren.

Eingriffe in die Ehinger Anlagen bleiben und sind jedoch unvermeidbar. Für die 6-streifige Ausführungsvariante werden dauerhaft circa 920 m² Fläche benötigt. Für die 8-streifige Ausführungsvariante zusätzlich circa 380 m².

Der im Bereich der Maßnahme vorhandene Baumbestand wurde vermessungstechnisch aufgenommen und zwischenzeitlich durch einen Biologen und einen Landschaftsarchitekten bewertet. Die zugehörige Auswertung wurde in einem Baumbestandsplan zusammengefasst und ist unter der Homepage des Staatlichen Bauamtes Krumbach einsehbar.

Für die 6-streifige Ausführungsvariante werden 28 Bäume in den Ehinger Anlagen gerodet. Die Bäume wurden u. a. hinsichtlich der Ersetzbarkeit bewertet. Von den 28 Bäumen können so 10 Bäume kaum ersetzt werden. 2 Bäume können mittelfristig, 16 Bäume kurzfristig durch geeignete Neupflanzungen ersetzt werden. Bei der 8-streifigen Ausführungsvariante wird die Rodung von 11 zusätzlichen Bäumen in den Ehinger Anlagen erforderlich, die allesamt durch geeignete Neupflanzungen kurzfristig ersetzt werden können.

In den oben genannten Zahlen sind 5 Bäume enthalten, deren Rodung aufgrund des Zustands bzw. deren Vitalität durch die Gutachter empfohlen wird. Die Rodung dieser Bäume ist nicht aufgrund der Maßnahme erforderlich. Allein durch die Maßnahme bedingt wird somit in Summe die Rodung von 34 Bäumen erforderlich.

Der Verkehr soll während der Bauzeit mit je 3 Fahrstreifen je Fahrtrichtung, wie im Bestand, aufrechterhalten werden. Hierzu werden links und rechts der bestehenden Adenauerbrücke neue Überbauten erstellt. Im Bereich des Brückenkopfes Seite Ulm muss der Verkehr über die Ehinger Anlagen auf den weiteren Straßenverlauf zurückgeführt werden. Der Großteil des zu fällenden Altbaumbestandes befindet sich in diesem Bereich und ist für beide Ausführungsvarianten identisch.

Die Wahl des künftigen Brückenquerschnitts hat somit hinsichtlich der Wirkung auf den vorhandenen Altbaumbestand der Ehinger Anlagen eine nur sehr untergeordnete Bedeutung.

Für einen besseren Überblick werden in den nächsten Tagen vorübergehende Markierungen an den von der Maßnahme betroffenen Bäumen in den Ehinger Anlagen angebracht.

Ansprechpartner:

Jürgen Gleixner
Abteilungsleiter Konstruktiver Ingenieurbau

Telefon:

+49 (8282) 9908 256

Mobil:

+49 (173) 8522893

E-Mail:

juergen.gleixner@stbakru.bayern.de

Internet:

www.stbakru.bayern.de

Weitere Informationen